„Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) – Attraktive Neuregelung ab dem 01.07.2021

Ab dem 01.07.2021 ersetzt die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) die bisherigen Förderungen. Bei der Förderhöhe wird zwischen verschiedenen Standards unterschieden. Derzeit fördert die KfW den Neubau von Wohnhäusern mit den KfW-Effizienzhaus-Standards 40 Plus sowie 40 und 55 jeweils in „NH“ oder „EE“-Standard.

Bei der Sanierung von Gebäuden und Baudenkmälern kommen die Standards 55, 70, 85, 100 und „Denkmal“ – in der jeweiligen Stufe in Ergänzung des vorher beschriebenen „EE“-Standard – in Betracht. Hier stellt die KfW deutlich verbesserte Förderprogramme im Rahmen des „BEG“ seit 01.07.2021 zur Verfügung.

Nach der seit 01.07.2021 geltenden „Bundes­förderung für innovative Brennstoff­zellen­heiz­geräte“
können Sie zudem einen Zuschuss bis zu 34.300 Euro je Brennstoffzelle für den Einbau in neue oder bestehende Wohn- und Nichtwohngebäude erhalten. Weitere Förder­mittel können Sie beantragen, zum Beispiel für eine Photovoltaik-Anlageauf dem Dach.

Steuerliche Alternative § 7b EStG

Alternativ steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung möglich mit Sonder-AfA gemäß § 7b EStG.

„Baugemeinschaften“ oder „Baugruppen“ sparen zusätzlich bei Neubau und Sanierung

Bis zu 20 % sparen Kapitalanleger oder Selbstnutzer zusätzlich, wenn Sie eine oder mehrere Eigentumswohnungen in einem Mehrfamilienhaus als „Baugemeinschaft“ oder „Baugruppe“ erwerben beziehungsweise herstellen.

Über Chancen und Risiken einer Baugruppe beraten erfahrene Projektsteuerer.  

Sie sind Kaufinteressent und wollen eine oder mehrere Eigentumswohnungen erwerben? Als Eigennutzer sind sie preisbewusst, als Kapitalanleger streben Sie eine rentierliche Altersvorsorge an? Ein sanierungsbedürftiges Aufteilungsobjekt bietet weitere Einsparpotentiale für Kapitalanlegern und / oder Selbstnutzer, die ein Objekt als Baugemeinschaft oder „Baugruppe“ sanieren und staatliche Förderung oder Sonderabschreibung nutzen wollen. Sie können die Koordination der Bauherrenaufgaben von der Umbauplanung, über die Energieberatung mit Fördermittelanträgen bis zur schlüsselfertigen Übergabe einem erfahrenen Projektsteuerer übertragen. Diese bieten häufig auch interessante Angebote an.

Sie sind Eigentümer / Verkäufer / Erbe und wollen Ihre in die Jahre gekommene Immobilie veräußern? Der Immobilienverkauf ist eine Möglichkeit – die oft bessere Variante ist es, Immobilien-Teileigentümer zu bleiben. Diese Möglichkeit können diejenigen nutzen einschließlich aller staatlichen Fördermittel, die als Teil einer Baugruppe das Haus revitalisieren. So können Immobilieneigentümer Ihre Altersvorsorge auf ein „neues Fundament“ stellen, ohne eigene Finanzmittel aufzubringen. Stattdessen können die Erlöse aus dem Immobilien-Teilverkauf in die eigene Immobilie reinvestiert werden.

Am Beginn der Überlegung sollte eine Begutachtung der in Verbindung mit einer Energieberatung stehen. Auf diesen Grundlagen lässt sich der Teil-Verkauf mit nachfolgender Reinvestition in die eigene Immobilie gemeinsam mit einer Baugruppe oder Baugemeinschaft solide planen. Die umfassende Beratung erfolgt durch erfahrene Projektentwickler.

Comments are closed