Wie können Kapitalanleger und Altersvorsorger mit moderater Miete die nötige Rendite in angespannten Immobilienmärkten nachhaltig erzielen?

Es ist in aller Munde – der Wohnungsbedarf in den großen bayerischen Städten und dem Einzugsgebiet ist hoch. Die Zahl der jährlich hergestellten Wohnungseinheiten ist in den letzten Jahren zwar kontinuierlich angestiegen, blieb aber dennoch hinter dem Bedarf zurück – in der Folge stiegen die Kaufpreise stärker als die Mieten. Diese Entkoppelung wird sich auch in der Pandemie weiter verstärken, denn das „Betongold“ erscheint Vielen mehr denn je als der schützende Hafen vor Geldentwertung und fragilen Finanz- und Aktienmärkten.

Höhere Mieten als Folge weiter steigender Kaufpreise sind somit absehbar – dies bei gleichzeitig veränderten witschaftlichen Bedingungen für viele Mieter infolge der Pandemie. Für Kapitalanleger und Altersvorsorge-Sparer rückt die Frage in den Fokus, wie eine auskömmliche Rendite bzw. Mieteinnahme nachhaltig (!) erzielt werden kann, denn Bauträger haben vor dem Hintergrund exponentiell gestiegener Grundstückspreise in den Agglomerationsräumen und hoher technischer Anforderungen wenig Spielraum bei der Preisgestaltung Ihrer „Sorglos-Angebote“.

Die nötige Rendite kann – auch in angespannten Immobilienmärkten – mit moderaten Mieten nachhaltig erzielt werden, indem Kapitalanleger bis zu 20 % der Kosten einsparen beim Erwerb ihrer Eigentumswohnung – möglich ist dies als Baugruppe.

aetãs immobilie engagiert sich für Kapitalanleger-Gemeinschaften und nachhaltig erzielbare Mieten! Als Projektentwickler und Projektsteuerer steuern und moderieren wir Baugruppen und ermöglichen ihnen, in vielen Stufen eines Projektes bis zu 20 % der Kosten einzusparen.

Weitere ausführliche Informationen haben wir für Sie zusammengestellt unter https://aetas-immobilie.de/ratgeber-baugemeinschaft/.

No responses yet

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.